Bremens Bürgerschaftspräsident Christian Weber gestorben

Bremens Bürgerschaftspräsident Christian Weber ist tot. Wie der Senat der Hansestadt mitteilte, starb der SPD-Politiker am Dienstag im Alter von 72 Jahren.

„Überzeugter Sozialdemokrat“

„Wir verlieren einen aufrechten und großen Demokraten, einen leidenschaftlichen Parlamentarier und überzeugten Sozialdemokraten. Ich bin sehr traurig“, sagte Bremens Regierungschef Carsten Sieling (SPD).

„Glaubwürdigkeit für die Politik“

Weber habe sein Amt als Präsident der Bremischen Bürgerschaft mit großer Leidenschaft und ebenso großem Engagement ausgefüllt. „Er war stets davon angetrieben, den Parlamentarismus zu stärken, den Bürgerinnen und Bürgern mehr Einfluss auf den politischen Willensbildungsprozess zu ermöglichen und der Politik dadurch mehr Glaubwürdigkeit zu verschaffen.“

20 Jahre Präsident

Christian Weber war seit 1972 Mitglied der SPD. Für die Partei saß er nach Angaben der Bürgerschaft mehr als 28 Jahre lang im Landtag der Hansestadt – 20 Jahre davon war er Präsident. (lni)