Bremer Bürgerschaft zieht für eineinhalb Jahre ins Rathaus um

Das Gebäude des Bremer Landesparlaments wird ab 15. Juli für eineinhalb Jahre geschlossen und saniert. In dieser Zeit werde die Bremische Bürgerschaft im Rathaus tagen, sagte die Parlamentsvorsitzende Antje Grotheer (SPD).

Zehn Millionen Euro

Das markante Haus der Bürgerschaft von 1961 soll eine neue Brandschutzanlage bekommen und den Erfordernissen des digitalen Zeitalters angepasst werden. Dafür seien zehn Millionen Euro veranschlagt, sagte Parlamentsdirektor Hans-Joachim von Wachter. Letzter Sitzungstag vor der Schließung wird die Konstituierung der neugewählten Bürgerschaft am 26. Juni oder 3. Juli sein. (lni)