Bremerhavener Feuerwehr löscht in Lürssen-Werft

Feuerwehrleute aus Bremerhaven waren am Freitagabend und am Samstag beim Großbrand in der Bremer Lürssen-Werft im Einsatz. Nach eineinhalb Tagen wurde das Feuer unter Kontrolle gebracht.

Vier Verletzte

Insgesamt beteiligten sich rund 750 Einsatzkräfte aus Bremen, den anliegenden Landkreisen und Bremerhaven. Aus der Seestadt waren es sechs Feuerwehrleute, wie die Einsatzleitstelle am Sonntag gegenüber nord24 berichtete. Einzelne Brandherde wurden noch bis in den Sonntag rein gelöscht. Vier Menschen wurden bei dem Einsatz leicht verletzt.

Luxusyacht

Der Brand war am frühen Freitagmorgen gegen 2 Uhr in einem Schwimmdock und an einer darin liegenden Jacht ausgebrochen. Bei dem Neubau soll es sich um eine 146 Meter lange Millionen-Jacht namens „Sassi“ handeln, die 2020 fertig gestellt werden sollte. Die Werft machte dazu aber keine Angaben.

Schwerer Einsatz

„Es ist definitiv der größte Einsatz dieses Jahres. Vielleicht ist es sogar einer der größten Einsätze der vergangenen Jahrzehnte.“, sagte der Bremer Feuerwehrsprecher Andreas Desczka. Auch die Bremerhavener Einsatzleitstelle erklärte, dass es ein „besonderer Einsatz“ gewesen sei, den man nicht mit einem Hausbrand vergleichen könne. Neben vielen brennbaren Materialien waren die kleinen, bei einem Brand schwer erreichbaren Räume ein Problem. Außerdem sei das Schiff aus Metall – das habe eine hohe Wärmeleitfähigkeit, so Desczka. Rauch und Hitze hatten die Arbeiten enorm erschwert. (dpa)