Brutale Attacken in Bremen: Jugendliche festgenommen

Nach zwei Raubüberfällen und einer weiteren brutalen Attacke in Bremen im November 2018 hat die Polizei jetzt zwei jugendliche Verdächtige festgenommen. Die beiden 15 und 16 Jahre alten Intensivtäter sollen die Taten begangen haben. 

14-Jähriger erleidet blutende Wunde

Die Beschuldigten sollen laut Polizei an dem Tag im November zunächst einen 14-jährigen Schüler auf einem Schulgelände an der Oberneulander Landstraße mit Faustschlägen attackiert haben. Der 14-Jährige erlitt Prellungen und eine blutende Wunde.

Zu Geldauszahlung gezwungen

Am Nachmittag desselben Tages sei das Duo dann vor einer Tiefgarage in der Universitätsallee auf zwei weitere Opfer getroffen. Unter Androhung von Gewalt sollen sie die beiden 16-Jährigen zur Herausgabe ihrer Wertsachen und im weiteren Verlauf zu einer Geldauszahlung an einem Bankautomaten in Bremen-Horn gezwungen haben.

Aus dem Hinterhalt zugeschlagen

Am Abend hätten sie dann einen 20-Jährigen auf einen Spielplatz in Oberneuland gelockt, so die Polizei. Das Opfer soll anschließend aus dem Hinterhalt mit einer Zaunlatte und einer Eisenstange niedergeschlagen worden sein. Anschließend hätten sie sein Handy und Bargeld an sich genommen. Der 20-Jährige erlitt eine blutende Verletzung am Hals. Die Täter flüchteten. Die Verdächtigen sitzen nun in Untersuchungshaft.