Diese Rechte haben Fluggäste beim Ryanair-Streik in Bremen

Wenn der Flieger ausfällt, kann einem das gehörig die Urlaubslaune vermiesen. Genau das droht Fluggästen von Ryanair am Freitag unter anderem in Bremen wegen des  Pilotenstreiks. Welche Rechte haben Betroffene?

Neuer Flug oder Geld zurück

Die Airline muss den Passagieren nun zeitnah eine Alternative ermöglichen: Umbuchen oder oder per Bus oder Bahn, wenn das Ziel so erreichbar ist. Fällt ein Flug definitiv aus oder ergibt sich eine Verspätung von mehr als fünf Stunden, kann der Kunde aber auch sein Ticket zurückgeben und bekommt dann sein Geld zurück.

Hotel und Verpflegung

Stranden Passagiere wegen des Streiks vorübergehend an Flughäfen, muss der Veranstalter oder die Fluggesellschaft sie betreuen. Passagiere haben Anspruch auf Verpflegung. Verschiebt sich der Flug auf einen anderen Tag, muss die Airline die Übernachtung im Hotel übernehmen.

E-Mail oder SMS

Der Sreik beginnt am Freitag um 3.01 Uhr und endet am Samstag um 2.59 Uhr. Ryanair teilte mit, betroffene Passagiere vorher per E-Mail oder SMS zu kontaktieren. Die Fluglinie bietet eine Rückerstattung der Kosten, eine kostenlose Umbuchung auf einen anderen Flug an. Das Servicecenter der Airline ist unter der Nummer 0180/667 78 88 erreichbar.

Entschädigungsanspruch unklar

Ob Anspruch auf eine Entschädigungszahlung besteht, ist rechtlich unklar. Daher raten unter anderem die Verbraucherzentralen dazu, sogenannte Ausgleichszahlungen zu beantragen.

Peter Gassner

zeige alle Beiträge

Peter Gassner, geboren am Niederrhein, volontierte nach seinem Studium der Geschichte und Politik im mittelhessischen Marburg bei der dort ansässigen Oberhessischen Presse. Nach Zwischenstation beim General-Anzeiger in Bonn wurde er nun an die Nordsee-Küste gespült. Besonderes Interesse an Sport aller Art.