Tote Schafe und Ärger mit Polizei: doppeltes Pech für Bremer Schäfer

Ein junger Schäfer aus Bremen hat am Wochenende gleich doppelt Pech gehabt: Er musste den Verlust von zwei Schafen hinnehmen und hat obendrein noch Ärger mit der Polizei gehabt. 

Schafe von Bahn erfasst

Zwei Schafe des 26 Jahre alten Mannes waren am Sonnabend in Sagehorn im Landkreis Verden durch ein offenstehendes Weidentor auf eine nahegelegene Bahnstrecke gelaufen. Dort wurden sie von einem Güterzug erfasst, wie die Bundespolizei mitteilte. Die Beamten benachrichtigten den 26 Jahre alten Schäfer und teilten ihm mit, dass er die Tierkadaver beseitigen müsse.

Schäfer ohne Führerschein

Auf dem Weg zur Unfallstelle stoppte ihn durch Zufall eine Polizeistreife. Es stellte sich heraus, dass sich der Mann in der Eile einen Motorroller geliehen hatte, dessen Versicherung abgelaufen war. Außerdem besaß der Schäfer keinen Führerschein.

Christoph Käfer

Christoph Käfer

zeige alle Beiträge

Christoph Käfer, Jahrgang 1988, ist gebürtiger Hildesheimer und hat dort Politik und Wirtschaft sowie Journalismus und Medienwirtschaft in Kiel studiert. Er hat beim Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlag volontiert, anschließend als Redakteur in Flensburg gearbeitet und unterstützt nun die Nordsee-Zeitung und nord24 als Online-Redakteur.