Ehemalige Diskothek in Bremen wird zur Drogenplantage

Eine Drogenplantage mitten in der Innenstadt von Bremen: Polizisten haben am Sonntag in einer ehemaligen Diskothek einen großen Fang gemacht.

Wasserschaden führt zu 900 Cannabispflanzen

Ein Wasserschaden in der ehemaligen Diskothek führte die Polizei zu der Drogengroßplantage. Die Einsatzkräfte beschlagnahmten 900 Cannabispflanzen und 12 Kilogramm Marihuana. Die Feuerwehr meldete der Polizei einen Wasserrohrbruch in den Räumen einer ehemaligen Diskothek am Rembertiring.

Einsatzkräfte brechen Tür auf

Da kein Verantwortlicher vor Ort war, öffneten die Einsatzkräfte die Tür und staunten nicht schlecht: Das Tanzlokal wurde zu einer Indoorplantage umgebaut. Ein Defekt der Bewässerungsanlage führte offensichtlich zu dem Wasserschaden im gesamten Gebäude. Der 32-jährige Mieter erschien wenig später vor Ort und wurde vorläufig festgenommen.

Weitere Drogen in Wohnung entdeckt

Die Staatsanwaltschaft Bremen ordnete die Durchsuchung seiner Wohnung an. Dort fanden die Polizisten weitere Betäubungsmittel. Die Ermittlungen dauern an.

Polizei Bremen warnt vor THC-Gehalt

Die Polizei Bremen warnt: Die aus den Pflanzen gewonnenen Drogen Haschisch und Marihuana sind als sehr gefährlich einzustufen, da sie am häufigsten unterschätzt werden. Dies gilt insbesondere für die Bereiche der psychischen Abhängigkeit und der problematischen Abbauzeit des Rauschwirkstoffes THC. Hinzu kommt, dass sich aufgrund von Züchtungen in Indoor-Plantagen der THC-Gehalt seit den 60er-Jahren um das 10-fache erhöht hat.

Philipp Overschmidt

Philipp Overschmidt

zeige alle Beiträge

Philipp Overschmidt, Jahrgang 1988, ist in Georgsmarienhütte (Landkreis Osnabrück) geboren und aufgewachsen. Er studierte Politikwissenschaften und Soziologie in Osnabrück. Nach seinem Volontariat bei der NORDSEE-ZEITUNG ist er seit 2017 Online-Redakteur für nord24.