„Fridays for Future“: Mehr als 30.000 Menschen demonstrieren in Bremen

Mehr als 30.000 Menschen haben am Freitag in Bremen für den Schutz des Weltklimas protestiert. Die Polizei sprach von 31.000 Teilnehmern, die am Klimastreik der Bewegung „Fridays for Future“ teilnahmen.

Kritik an Rot-Grün-Rot

Nach einem Marsch vom Hauptbahnhof durch die Stadt durften aus Sicherheitsgründen nicht alle Demonstranten auf den Marktplatz am historischen Rathaus der Stadt. Bei der Kundgebung kritisierte eine Rednerin das neue Regierungsbündnis im Bundesland, das „angeblich so progressiv“ sei.

Brücke blockiert

Rot-Grün-Rot wolle zwar das Klima schützen. Es halte aber an der Politik der schwarzen Null fest, lehne also eine Neuverschuldung ab. Zeitweise blockierten Demonstranten eine Schnellstraßenbrücke über die Weser. Ansonsten sprach die Polizei bis mittags von einem ruhigen Verlauf. (lni)