Großes Raumfahrer-Treffen in Bremen: Fünf Geschenke aus dem All

Mehr als 4500 internationale Raumfahrt-Experten treffen sich ab Montag in Bremen. Ein Thema werden auch Erfindungen aus dem All sein, die uns heute auf der Erde das Leben erleichtern. OHB-Raumfahrtpionier Carsten Borowy hat für uns eine Liste zusammengestellt.

  • Kratzfeste Brillengläser

„Astronauten sind extremer Strahlung ausgesetzt. Ihre Helme sind mit einem speziellen Material versehen,  das die UV-Strahlung abschirmt und sehr robust ist. Daraus sind dann am Boden kratzfeste Gläser für Brillen entstanden.“

  • Schaumstoff-Matratzen

„Um Astronauten beim Start einer Rakete vor der starken Beschleunigung zu schützen, werden ihre Sitze mit Schaumstoff belegt. Wenn man mit der Hand in den Schaumstoff reindrückt und wieder loslässt, behält er die Form. Diesen sogenannten Memory-Schaumstoff gibt es heute für ganz normale Matratzen.“

  • Medikamente:

„Weil es im All keine Schwerkraft gibt, werden die Muskeln und Knochen der Astronauten nicht mehr genug beansprucht. Medikamente, die für die Astronauten entwickelt wurden, sind heute in der Medizin als Mittel gegen Osteoporose angekommen.“

  • Badeanzüge

„Wer bei den Olympischen Spielen schwimmen möchte, muss schnell sein. Dafür muss die Reibung im Wasser reduziert werden. Zunächst haben Forscher für die Außenhaut von Raketen Beschichtungen entwickelt. Irgendwann hat man die auf den ganz normalen Badeanzug angewandt, mit dem man schneller schwimmen kann.“

  • Schutzanzüge

„Astronauten sind in Bereichen unterwegs, in denen es sehr heiß werden kann. Sie brauchen daher hitzefeste Textilien, die sich auf der Erde in Schutzanzügen für Feuerwehrleute, Stahlarbeiter oder auch Formel-1-Fahrer wiederfinden.“

Jeden Monat erklärt Carsten Borowy Themen aus der Raumfahrt im OHB-Video-Blog „Two minutes of space“ auf www.ohb.de.