Land Bremen: AfD-Fraktion löst sich auf

Die Bremer AfD-Bürgerschaftsfraktion hat sich gespalten: Am Montag hat AfD-Landesvorsitzender Frank Magnitz den Austritt mit zwei weiteren Abgeordneten erklärt. Der bisherige Fraktionsvorsitzende Thomas Jürgewitz und ein weiterer Mitstreiter arbeiten als AfD-Einzelabgeordnete weiter.

Jürgewitz bekommt nun weniger Gehalt

Die AfD verliert damit den Fraktionsstatus und damit viel Geld und Rechte. Jürgewitz, der als Fraktionschef bislang 12.886 Euro bekommen hat, muss sich mit dem Abgeordnetengehalt von 5154 Euro begnügen. Magnitz hatte als stellvertretender Fraktionsvorsitzender 9020 Euro bekommen.

Streit um Magnitz‘ Bundestagsmandat

Der Streit zwischen dem Bremer Magnitz und dem Bremerhavener Jürgewitz war nicht mehr zu kitten. Er sei bislang nur überspielt worden, sagte Magnitz. Der Riss in der Fraktion könne wieder gekittet werden, aber dazu müsste Jürgewitz zurücktreten, sagt Magnitz. Jürgewitz machte Magnitz für das schlechte Abschneiden der AfD bei der Bürgerschaftswahl im Land Bremen verantwortlich. Und er hatte ihn aufgefordert, eines seiner Mandate abzugeben. Magnitz ist Bundestagsabgeordneter und Bürgerschaftsabgeordneter. Auch der AfD-Bundesvorstand hatte Magnitz aufgefordert, das Doppelmandat zu beenden.