Messerattacke in Bremen: 18-Jähriger lebensgefährlich verletzt

Ein 18-Jähriger ist am Freitagabend in Bremen-Hemelingen mit einem Messer lebensgefährlich verletzt worden. Laut Polizei war den Messerstichen ein Streit zweier Gruppen vorausgegangen.

Streit und Handgemenge

Mehrere Personen hielten sich laut Polizei gegen 22 Uhr im Park der Sandhofstraße auf, als drei junge Männer dazukamen. Zwischen den Gruppen kam es aus ungeklärten Gründen zu einem Streit und zu einem Handgemenge. Der 18-jährige Bremer und ein 20-Jähriger wurden dabei mit einem Messer verletzt.

Notoperation rettet Leben

Einsatzkräfte konnten drei Verdächtige im Alter von 17, 21 und 22 Jahren stellen. Der 18-Jährige befindet sich nach einer Notoperation außer Lebensgefahr, heißt es von der Polizei. Der 20-Jährige konnte nach einer ambulanten Behandlung wieder entlassen werden. Die Ermittlungen dauern an. Die Polizei hofft auf Zeugenhinweise unter 0421/3623888.