Nach der Bürgerschaftswahl: Diskussion um lange Auszählung

Dass das Wahlergebnis für die Bürgerschaftswahl im Land Bremen erst vier Tage nach dem Super-Wahlsonntag vorlag, sorgt für Unmut. Kritik kam bereits von den Grünen und der FDP.

Ein Tag später dran

Landeswahlleiter Andreas Cors reagierte am Freitag verärgert auf die Kritik an der Auszählungsdauer. „Wir sind einen Tag später dran mit dem vorläufigen Ergebnis“, sagte Cors am Freitag vor Journalisten.

Starke Wahlbeteiligung

„Der Grund ist ein positiver: Wir hatten im Land Bremen insgesamt vier Wahlen, und wir haben im zweistelligen Bereich prozentuale Zuwächse bei der Wahlbeteiligung. Damit haben wir den letzten Platz verlassen bei der Wahlbeteiligung im Bundesländer-Ranking.“ Die Wahlbeteiligung für die Bürgerschaftswahl stieg auf 64 Prozent.

„Räume in Bremen begrenzt“

Die Räumlichkeiten in Bremen seien begrenzt. „Wir können in Bremen nicht so viele Auszählzentren herrichten mit allen Bedingungen, die dabei erfüllt werden müssen“, sagte Cors. Das sei in anderen Bundesländern leichter. Die Anmietung beispielsweise der ÖVB-Arena wäre aus Sicht des Landeswahlleiters zu teuer gewesen. Außerdem hätten dort nicht alle Bedingungen erfüllt werden können, die ein solches Zentrum erfüllen müsse.

Denise von der Ahé

Denise von der Ahé

zeige alle Beiträge

Redakteurin/Korrespondentin im Bremer Büro der NORDSEE-ZEITUNG. Kam nach Stationen bei der Saarbrücker Zeitung und der Braunschweiger Zeitung immer weiter Richtung Norden. Sie berichtet aus Bremen über alles, was dort entschieden wird und für Bremerhaven spannend und wichtig ist.