Nach der Wahl: Bremer SPD schließt Koalition mit der CDU aus

Die Bremer SPD schließt Gespräche mit der CDU nach der Bürgerschaftswahl am 26. Mai aus. Bürgermeister Carsten Sieling sagte, der Wahlkampf habe gezeigt, dass die Union kein soziales Bundesland Bremen wolle.

Sieling: „Wir müssen stärkste Partei werden.“

Die SPD setze stattdessen auf eine linke Koalition. „Wir wollen die Mehrheit links der Mitte zum Tragen bringen“, sagte er. Dafür brauche die SPD aber einen klaren Regierungsauftrag. „Wir müssen stärkste Partei werden.“

CDU vor der SPD

Vor der Wahl liegt die CDU in Umfragen erstmals vor den Sozialdemokraten, die seit mehr als 70 Jahren regieren. Das derzeitige rot-grüne Bündnis hätte demnach keine Mehrheit mehr, es bräuchte die Linkspartei als dritten Partner. (dpa)