„Nehme Laden auseinander“: Polizisten überwältigen aggressiven Mann zweimal am Bremer Hauptbahnhof

Ein aggressiver Mann hat am Dienstagmorgen für Aufruhr im Hauptbahnhof Bremen gesorgt. Bundespolizisten mussten den Mann zweimal festnehmen.

Mann beleidigt Reisende und Polizisten

Der 24 Jahre alte Deutsche hatte am 1. Mai zunächst gegen 7.40 Uhr lautstark Reisende und Bundespolizisten beleidigt. Zudem soll er gedroht haben, „einen Laden auseinanderzunehmen“. Nachdem Bundespolizisten den aufgebrachten Mann festnahmen, wobei er Widerstand leistete, erteilten sie ihm einen Platzverweis für den Bremer Hauptbahnhof.

Tritte gegen die Tür

Daraufhin beleidigte er die Polizisten auf Übelste, woraufhin er zur Feststellung seiner Personalien mit zur Wache genommen wurde. Dort wollte er jedoch gar nicht mehr gehen, beleidigte die Beamten weiterhin und trat auch von außen gegen die Tür.

Randale in Zeitungsgeschäft

Wenig später randalierte der Mann erneut im Bremer Hauptbahnhof, dieses Mal in einem Zeitungsgeschäft. Er schlug auf einen Zeitungsstapel und verängstigte das Personal. Die herbeigerufenen Einsatzkräfte fixierten den Mann auf dem Boden und legten ihm Handschellen an. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,67 Promille.

Ermittlungsverfahren eingeleitet

Selbst im Polizeigewahrsam kam der 24-Jährige nicht zur Ruhe und trat „ausdauernd“ gegen die Zellentür. Daher veranlasste die Staatsanwaltschaft eine Blutproben-Entnahme. Anschließend wurde der Mann wieder entlassen und muss sich nun wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Bedrohung und Beleidigung verantworten.