Sea-Watch-Aktivistin Rackete spricht auf Bremer Kapitänstag

Die Sea-Watch-Seenotretterin Carola Rackete kommt am 6. September zum 55. Bremer Kapitänstag. Die 31-Jährige aus Niedersachsen werde die sogenannte Kapitänsrede halten, bestätigten die Organisatoren am Montag.

Interessanter Werdegang

„Wir haben sie eingeladen, weil sie für die Qualitäten steht, die ein Kapitän heute braucht.“ Es gehe um Verantwortung für die Sicherheit aller Menschen auf einem Schiff. Die Kapitänsrede werde immer von einer Kapitänin oder einem Kapitän mit einem besonders interessanten beruflichen Werdegang gehalten, sagte Christoph Bruns von der Bremischen Hafenvertretung.

Ermittlungen gegen Rackete

Mit der „Sea Watch 3“ und Dutzenden Flüchtlingen aus Libyen an Bord war die aus der Nähe von Celle stammende Rackete Ende Juni unerlaubt in den Hafen der italienischen Mittelmeerinsel Lampedusa eingelaufen. Gegen die Aktivistin wird in Italien wegen Beihilfe zur illegalen Einwanderung ermittelt.

Rettungen sind notwendig

Rackete sagte der Zeitung „Weser-Kurier“, sie wolle auf dem Kapitänstag mit anderen Schiffsführern über die Notwendigkeit der Rettungen ins Gespräch kommen. Beim Bremer Kapitänstag geht es traditionell um die Rolle der Freien Hansestadt als Hafen und Handelsplatz. Dem Verein Bremische Hafenvertretung gehören Schifffahrts- und Logistikunternehmen an. Ehrengast in diesem Jahr wird der Hamburger Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) sein. (dpa)

Lili Maffiotte

Lili Maffiotte

zeige alle Beiträge

Lili Maffiotte, Spanierin mit kompliziertem Namen, aber ohne Spanischkenntnisse, geboren und aufgewachsen in Norddeutschland. Seit 23 Jahren bei der NORDSEE-ZEITUNG - als gelernte Fotografin von der Bildredaktion über ein Volontariat in die Lokalredaktion mit Zwischenstationen in der Sportredaktion. Seit Oktober 2015 in der Online-Redaktion für die Social-Media-Kanäle zuständig.