Bremen/Emden: Streit zwischen zwei Frauen eskaliert am Bahnhof

Eine Auseinandersetzung zwischen zwei Frauen auf einer Zugfahrt zwischen Bremen und Emden ist in einem großen Streit mit rund 25 Personen und einem Messerangriff eskaliert.

Kontrahentinnen rufen Verstärkung

Angefangen habe das Ganze mit einem Streit zwischen einer 17-Jährigen und einer 29-Jährigen in einem Regionalzug am Samstagabend, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. Dabei beleidigten sich die beiden erst und wurden dann handgreiflich. Per Telefon riefen sie dann Verstärkung an den Bahnhof in Emden.

Faustschläge ins Gesicht

Bei der Ankunft der Frauen gerieten dann der 39 Jahre alte Freund der älteren Frau und ein 22 Jahre alter Bekannter der jüngeren Frau aneinander. Dabei schlug der 22-Jährige dem 39-Jährigen mit der Faust ins Gesicht und wollte ihn anschließend mit einer scharfkantigen Getränkedose verletzen.

Jacke rettet vor schlimmen Verletzungen

Der ebenfalls eingetroffene Bruder des 22-Jährigen stach plötzlich dem 39-Jährigen mit einem Küchenmesser in den Rücken. Vermutlich wegen seiner dicken Jacke wurde er dabei nur leicht verletzt. Als sich mittlerweile rund 25 Personen beider Familien am Bahnhof versammelt hatten, riefen Passanten den Notruf. Insgesamt 22 Polizisten mussten die Gruppen voneinander trennen. Drei Menschen wurden vorläufig festgenommen und am Sonntag wieder entlassen. Insgesamt wurden vier Strafverfahren eingeleitet. (lni)