Tödlicher Unfall: A1 nach fast 24 Stunden wieder frei

Fast 24 Stunden nach dem tödlichen Verkehrsunfall auf der A1 zwischen Posthausen und Oyten (Kreis Verden) konnte die Autobahn Richtung Bremen wieder komplett freigegeben werden. Bei dem Unfall starb am Dienstagnachmittag ein 49–jähriger Lastwagenfahrer.

Zunächst halbseitig gesperrt

Der 49-Jährige war mit seinem Sattelzug in zwei weitere Lastwagen an einem Stauende gekracht. In der Nacht zu Mittwoch war der Verkehr zunächst halbseitig an der Unfallstelle vorbeigeführt worden, so die Polizei. Unterdessen waren Spezialisten damit beschäftigt, die schwer ineinander verkeilten Lastwagen zu trennen und die Trümmer zu beseitigen.

Verkehr läuft reibungslos

Als letztes wurde am Mittwochvormittag ein mit rund 40 Tonnen Getreide beladener Laster entladen und von der Fahrbahn gezogen. Inzwischen läuft der Verkehr auf der A1 laut Polizei wieder reibungslos.

Strafen für Fahrer

Für zwei Bus– und einen Lastwagenfahrer wird die Sperrung noch ein Nachspiel haben. Sie widersetzten sich den Anweisungen der Polizei und wendeten auf der Fahrbahn und fuhren zur Anschlussstelle Posthausen zurück. Die Beamten stoppten die Fahrer und leiteten Verfahren gegen sie ein. Ihnen drohen nun Bußgelder in Höhe von bis zu 200 Euro, zwei Punkte in Flensburg und einem Monat Fahrverbot.