Warnstreiks an Flughäfen in Bremen und Hannover

Reisende müssen an den Flughäfen in Hannover und Bremen am kommenden Dienstag mit Einschränkungen rechnen. Die Gewerkschaft Verdi rief das Sicherheitspersonal in Hannover-Langenhagen und Bremen zu einem ganztägigen Warnstreik auf.

Bezahlung unterschiedlich

Verdi fordert für die Kontrolleure von Passagieren, Fracht, Waren und für die Flughafen-Beschäftigten eine bundesweit einheitliche Bezahlung von 20 Euro pro Stunde. Das wäre ein Plus im teilweise hohen zweistelligen Prozentbereich – derzeit ist die Bezahlung je nach Region und Tätigkeit unterschiedlich.

Für Verdi zu wenig

Die Arbeitgeber halten das für unrealistisch, sie bieten nach eigener Darstellung ein Plus von bis zu 6,4 Prozent. Für Verdi ist das zu wenig – nach Berechnung der Gewerkschaft wäre das nur ein Plus von 2 Prozent für das Gros der Beschäftigten.

Flüge verlegt

Wegen des angekündigten Warnstreiks verlegt die Fluggesellschaft Tuifly vier Abflüge aus Hannover-Langenhagen an den Flughafen Paderborn-Lippstadt. (lni)