Warum sind die Bremer mit ihrem Sexleben so unzufrieden?

Bremer, die Niedersachsen und Hamburger bewerten ihren Sex schlechter als Menschen in anderen Bundesländern. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage hervor, die das Datingportal „secret.de“ beim Marktforschungsunternehmen GfK in Auftrag gegeben hat. 

Bremer landen im Durchschnitt bei 3,1

Demnach sind die Mecklenburger deutlich zufriedener und geben ihrem Sexleben im Schnitt die Schulnote 2,2. Das ist Platz eins im Deutschlandvergleich vor Thüringen mit 2,5. Die Schlusslichter bilden Niedersachsen, Hamburg und Bremen, wo die Menschen durchschnittlich nur eine 3,1 verteilen.

38 Prozent der Deutschen sind zufrieden mit ihrer Sex-Qualität

Die bundesweite Durchschnittsnote liegt laut der am Donnerstag in München veröffentlichten Umfrage bei 2,9. 38 Prozent der Deutschen sind so zufrieden mit ihrer Sex-Qualität, dass sie eine 1 oder 2 verteilen. 12 Prozent geben allerdings eine 5 oder 6.

Frauen geben bessere Noten als Männer

Frauen bewerten ihr Sexleben besser (2,7) als Männer (2,9). Während 15 Prozent der Männer dafür ein „mangelhaft“ oder sogar „ungenügend“ verteilen, tun das nur 11 Prozent der Frauen. Am zufriedensten sind die Deutschen im Alter zwischen 30 und 39. Diese Altersgruppe verteilt die Durchschnittsnote 2,6. (dpa)