A27 bei Bremerhaven: Auto fällt von Transporter

Ein Auto ist am Dienstagnachmittag von dem Anhänger eines Autotransporters auf der A27 bei Bremerhaven gestürzt. Laut Polizei war zuvor eine Stütze des Anhängers gebrochen.

Behinderungen auf der A27

Gegen 14.45 Uhr blieb demnach auf der A27 auf Höhe der Anschlussstelle Bremerhaven-Zentrum ein Autotransporter wegen eines technischen Defektes am Anhänger liegen. Der Autotransporter war mit insgesamt sechs hochwertigen Geländewagen beladen. Die Autobahn musste bis zur endgültigen Bergung der Ladung und des defekten Anhängers für etwa acht Stunden in Richtung Bremen halbseitig gesperrt werden.

Neuwagen im Seitenraum

Der Fahrzeugführer hatte laut Polizei bereits über die Fahrzeughalterin einen Mobilkran zur Bergung der Wagen geordert. Von der Halterin erhielt er jedoch die Anweisung, die Fahrzeuge mit eigenen Mitteln vom Transporter zu fahren. Bei drei Geländewagen gelang dies auch. Dann gab jedoch das defekte Oberdeck des Anhängers nach und ein Neuwagen stürzte in den Seitenraum.

Defekter Anhänger wird verladen

Den Schaden an diesem Fahrzeug schätzt die Polizei auf mindestens 15.000 Euro. Daraufhin wurden die Arbeiten durch die Polizei untersagt und die Fahrzeugbergungen durch ein professionelles Abschleppunternehmen organisiert. Der defekte Lkw-Anhänger wurde auf polizeiliche Anordnung ebenfalls verladen.

Empfindliches Bußgeld

Aufgrund des Defektes wurde der Anhänger durch einem Experten als verkehrsunsicher und nicht weiter betriebsbereit eingestuft. Gegen 23 Uhr konnte die halbseitige Sperrung wieder aufgehoben werden. Die Fahrzeughalterin erwartet jetzt ein empfindliches Bußgeld.

Philipp Overschmidt

Philipp Overschmidt

zeige alle Beiträge

Philipp Overschmidt, Jahrgang 1988, ist in Georgsmarienhütte (Landkreis Osnabrück) geboren und aufgewachsen. Er studierte Politikwissenschaften und Soziologie in Osnabrück. Nach seinem Volontariat bei der NORDSEE-ZEITUNG ist er seit 2017 Online-Redakteur für nord24.