ADFC: Applaus für Radwege-Ausbau in Bremerhaven, aber es reicht nicht

Dass die neue Koalition aus SPD, CDU und FDP in Bremerhaven mehr Geld zum Bau von Radwegen zur Verfügung stellen will, begrüßen die Aktivisten vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) außerordentlich. Ein richtiger Schritt, aber ausreichend sei das noch lange nicht.

ADFC erinnert an Aufholprozess

Sechs Euro pro Einwohner und Jahr will die Stadt künftig in den Ausbau der Radwege investieren. Das sind fast 700.000 Euro pro Jahr. „Bislang hatten wir 200.000 Euro“, sagt Hans Joachim Schmeck-Lindenau vom ADFC. Er betont aber auch, dass Bremerhaven einen Aufholprozess bewältigen muss und dass laut nationalem Radverkehrsplan Städte in der niedrigsten Ausbaukategorie für Einsteiger 8 bis 18 Euro pro Einwohner und Jahr investieren müssten.

Radfahrer brauchen weiterhin Geduld

Wenn 700.000 Euro jährlich in den Radwege-Ausbau investiert werden, brauchen die Radfahrer auch weiterhin Geduld. Der drei Kilometer lange Radweg von Wulsdorf bis zum Fischereihafen werde 3,3 Millionen Euro kosten, rechnet Schmeck-Lindenau vor.