Bremerhavener müssen hohe Nebenkosten zahlen

Eine vierköpfige Familie in Bremerhaven muss bei Abwasser- und Müllgebühren sowie für die Grundsteuer im bundesweiten Vergleich ordentlich in die Tasche greifen. Das hat eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft im Auftrag von Haus & Grund Deutschland ergeben.

Platz 89 von 100 Städten

„Bremerhaven mit Platz 89 von 100 verglichenen Städten liegt in diesem Nebenkostenranking ganz hinten“, sagt der Geschäftsführer von Haus & Grund im Land Bremen, Ingmar Vergau. „Während in Regensburg für Abwasser- und Müllgebühren sowie Grundsteuer 857 Euro zu zahlen sind, müssen von einer vierköpfigen Familie in Bremen 1488 Euro und in Bremerhaven sogar 1573 Euro aufgebracht werden.“

Kritik: Äpfel und Birnen verglichen

Der Verband kommunaler Unternehmen kritisierte, Haus & Grund vergleiche Äpfel und Birnen. Auch Magistratssprecher Volker Heigenmooser warf Vergau vor, zu polemisieren: „Wichtig ist ja, was das Wohnen am Schluss kostet. Und beim genauen Hinsehen würde er feststellen, dass das Wohnen in Bremerhaven um Längen günstiger ist als in Regensburg.“