Bremerhaven: „Astarte“ liegt nicht mehr im Neuen Hafen

Das Flagschiff der Schiffergilde Bremerhaven ist momentan nicht im Neuen Hafen zu sehen. Weil die Steganlage im Neuen Hafen abgerissen wird, haben die Mitglieder der Schiffergilde beschlossen, die „Astarte“ im Fischereihafen festzumachen, bis die neue Anlage im Juli montiert worden ist.

Unfallschäden entfernt

Vom Unfall im vergangenen Sommer beim Dänemark-Törn ist am Schiff nicht mehr zu sehen, freut sich Vorsitzender Eugen von Abel. Die „Astarte“ war damals auf dem Weg nach Frederikshavn (Dänemark), als sie in Svendborg auf Fünen von einer Windböe erfasst und gegen ein Schwimmdock gedrückt wurde. Das Schiff wurde am Rumpf beschädigt.

Masten überholt

So kann die „Astarte“, deren Masten im Winter noch überholt worden sind, ab Ostern zu ihren geplanten Törns starten. Zum Seestadtfest und zu Pfingsten bietet der Traditionsvereins ebenfalls Segelerlebnisse. Mehr dazu unter www.schiffergilde.de. 

Maike Wessolowski

Maike Wessolowski

zeige alle Beiträge

In Remscheid, der "Seestadt auf dem Berge", aufgewachsen. Nach beruflicher und privater Wanderschaft durch Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Hessen hat sie in der Seestadt Bremerhaven festgemacht. Dort, wo schon der Opa am liebsten Schiffe geguckt hat, will sie Menschen und ihre spannende Geschichten entdecken.