Umzug in die renovierte neue Schule

Aus der von der katholischen Kirche aufgegebenen Schule St. Ansgar am Mecklenburger Weg ist die Fritz-Husmann-Schule 2 geworden. Die dafür nötigen Renovierungsarbeiten sind in den Sommerferien erledigt worden. Seit Montag ist das Kollegium dabei, die neuen Räume einzurichten. Am Freitag kommen  die neuen Erstklässler.

Neue Klassenräume werden dringend gebraucht

In dem in den 60er Jahren errichteten Gebäude können zunächst vier erste und eine vierte Klasse untergebracht werden.  Die Räume werden dringend gebraucht, da die Zahl der Schüler stark angestiegen ist – vor allem durch Flüchtlinge und Zuwanderer.

Für grundlegende Sanierung der Schule fehlt das Geld

160 000 Euro hat die Stadt in die Renovierung investiert. Für eine grundlegende Sanierung fehlt das Geld. Sie würde  über eine Million Euro kosten, ist nach Einschätzung des stadteigenen Betriebs Seestadt Immobilien für den Unterricht aber nicht unbedingt erforderlich.

Integration von 20 Flüchtlingskindern

Für Schulleiterin Doris Wollenberg hat das Gebäude  „unheimlich viel Potential“.  Die hellen geräumigen Klassenzimmer und der grüne Innenhof böten beste Voraussetzungen für den Unterricht und die Integration von 20 Sprachanfängern – zumeist Flüchtlingskinder.