Außen blau, innen Bruch: In diesem Haus in Lehe herrscht Einsturzgefahr

Von außen sieht das blaue Haus in der Fritz-Reuter-Straße 17 in Bremerhaven-Lehe noch ganz intakt aus. Doch Fachleute warnen vor Einsturzgefahr. Jahrelang war das Gebäude dem zerstörerischen Hausschwamm ausgesetzt, Tragbalken sind marode, Balkone vom Rost zerfressen.  Doch die einzige Bewohnerin weigert sich auszuziehen.

Sanierung gescheitert: Amt verhängte schon 2013 einen Baustopp

Dabei hat die 54-jährige Frau dort gar kein Wohnrecht mehr. Sie hat die Schrottimmobilie 2013 von der Stadt für einen Euro unter der Bedingung übertragen bekommen, es fachgerecht zu sanieren. Doch schon wenige Monate danach war ein sofortige Baustopp verhängt worden, weil die Arbeiten nur dilettantisch und ohne Hinzuziehung von Fachleuten ausgeführt wurden.

Bewohnerin zerreißt Verfügung zum Auszug und wirft sie weg

Laut Sanierungsvertrag hätte das Gebäude schon im Dezember vergangenen Jahres lastenfrei an die Stadt zurückfallen müssen. Doch eine entsprechende Verfügung, so Magistratssprecher Volker Heigenmooser, sei von der Frau zerrissen und den Überbringern vor die Füße geworfen worden.

Die Stadt will das Haus wegen Einsturzgefahr abreißen lassen

Nun soll ein weiterer Versuch gestartet werden, die inzwischen unter Betreuung stehende und nicht mehr geschäftsfähige Bewohnerin auszuquartieren. Danach soll das Haus abgerissen werden.