Beispielloser Großeinsatz: Zoll durchleuchtet 312 Container nach Drogen

Einen solchen Großeinsatz hatte es auf dem Containerterminal noch nicht gegeben. 120 Beamte von Zoll, Bundes- und Wasserschutzpolizei gingen an Bord des „MSC Arushi R“, um erst das Schiff zu durchsuchen und dann die für Bremerhaven bestimmte Ladung auseinanderzunehmen. Die Zollfahnder hatten Hinweise, dass auf dem Containerfrachter Drogen versteckt sind.

Was heute sonst noch wichtig war, lest ihr hier.

50 Fahrzeuge fahren im Konvoi zum Hafen

Vom Zollfahndungsamt an der Rheinstraße machte sich am Donnerstag ein Konvoi von 50 Fahrzeugen auf in den Hafen. Beamte aus Bremerhaven, Bremen, Oldenburg, Hamburg und Ratzeburg waren für die Razzia zusammengezogen worden. Der Einsatz war erst am Freitagnachmittag beendet, auch in der Nacht wurden Container geöffnet und durchsucht.

321 Container werden unter die Lupe genommen

Insgesamt wurden 312 Container untersucht. Zu möglichen Drogenfunden schweigt der Zoll. Die „MSC Arushi R“ durfte die Stromkaje am Freitag wie geplant am frühen Morgen verlassen und nach Rotterdam weiterfahren.


 Zusammengefasst – Das war an diesem Freitag wichtig

Duhner Wattrennen: Erneute Anzeige wegen Tierquälerei

Die Tierrechtsorganisation PETA hat nach Recherchen der NORDSEE-ZEITUNG erneut Anzeige wegen Tierquälerei gegen Verantwortliche des Duhner Wattrennens, das Veterinäramt des Landkreises Cuxhaven und die Reiter gestellt. (Zum Artikel)

Stadt streicht Zuschüsse für Musiksommer

Weil die Stadt ihren Haushalt nicht mehr ausgleichen kann, sollen die Zuschüsse für den beliebten Musiksommer im Fischereihafen drastisch gekappt werden. 2017 gibt es nur noch 50 Prozent (also 10.000 Euro), 2018 dann gar nichts mehr. (Zum Artikel)

Weserfähre fährt wieder – und es gibt Bockwurst

Nach zwölf Wochen Zwangspause ist die Weserfähre zwischen Bremerhaven und Blexen wieder im Einsatz. Zur Feier des Tages gab’s für jeden, der wollte, eine Bockwurst. Denn die gehört zur Fährfahrt einfach dazu. (Zum Artikel)

Fans glauben an die Fischtown Pinguins

Die Fischtown Pinguins brauchen vor ihrer Premieren-Saison in der DEL keine Angst zu haben – davon sind die User von nord24 überzeugt. Bei einer Umfrage trauen dem Eishockey-Erstligisten fast die Hälfte der Teilnehmer den Sprung in die Playoffs zu. (Zum Artikel)

Aus dem Polizeibericht

Auch die Polizei war heute nicht ganz tatenlos. So hatte sie es heute mit einem betrunkenen Spaßvogel zu tun, der in Schlangenlinien durch Lehe fuhr, musste zwei Einbrecher in der Wurster Straße festnehmen und ist auf der Suche nach dem Besitzer eines Rollators.

Bild des Tages: Heinrich und Edith Gerdes sind seit 65 Jahren verheiratet

Edith und Heinrich Gerdes aus Alfstedt halten sich zufrieden an den Händen fest: 65 Jahre sind sie jetzt verheiratet.
Edith und Heinrich Gerdes aus Alfstedt halten sich zufrieden an den Händen fest: 65 Jahre sind sie jetzt verheiratet. Foto: privat