38-Jähriger bei Betriebsunfall im Bremerhavener Überseehafen getötet

Der 38-jährige Mitarbeiter eines Subunternehmens ist am Dienstagmorgen auf dem Firmengelände der Lloyd-Werft an der Brückenstraße im Überseehafen von Bremerhaven bei einem Betriebsunfall getötet worden. Laut Polizei wurde ein weiterer Mitarbeiter schwer verletzt.

Von Kranbauteil getroffen

Der Unfall ereignete sich gegen 10 Uhr.  Auf dem Firmengelände wurde ein Kran zerlegt. Ein bereits abgebautes Bauteil davon sollte mit einem weiteren Kran verschoben werden. Plötzlich löste sich die Verbindung zwischen dem Kran und dem Bauteil und zwei Mitarbeiter wurden von der Stahlkonstruktion getroffen, so die Polizei.

Ursache wird ermittelt

Die Wucht war so stark, dass der 38-Jährige tödlich verletzt wurde, sein Kollege wurde mit schweren Beinverletzungen ins Krankenhaus gebracht. Das Gewerbeaufsichtsamt und die Polizei haben die Ermittlungen zur Ursache aufgenommen.