Betriebsunfall in Bremerhaven: 53-Jähriger erleidet schwere Kopfverletzungen

Ein 53-Jähriger ist am Freitagnachmittag im Neuen Hafen von Bremerhaven bei einem Betriebsunfall schwer verletzt worden. Laut Polizei fiel er mehr als vier Meter in die Tiefe.

Arbeiten an der Schleuse

Die Rettungskräfte wurden gegen 14 Uhr zu Schleuse „Neuer Hafen“ gerufen. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war der 53-Jährige bei Arbeiten an der Schleuse abgestürzt.

Polizei ermittelt

Der Mann fiel zunächst auf einen Betonvorsprung in 80 Zentimeter Tiefe und dann 3,80 Meter weiter auf eine gepflasterte Fläche. Der 53-Jährige kam mit schweren Kopfverletzungen in ein Krankenhaus. Der genaue Hergang und die Ursache für den Absturz wird noch ermittelt.