Müll im Treppenhaus: Bremerhavener Feuerwehr warnt vor Gefahr

Schon wieder hat Rauch im Treppenhaus dafür gesorgt, dass die Feuerwehr Menschen aus ihrer Wohnung befreien musste. Unrat war am Dienstagabend in der Potsdamer Straße in Brand geraten. Feuerwehr und Bauordnungsamt warnen vor zugestellten Fluchtwegen.

Unkontrollierter Müll ist Gefahrenquelle

Innerhalb von nur zwei Wochen musste die Feuerwehr drei Mal in Lehe ausrücken – dreimal waren die Fluchtwege versperrt, wie in der Wülbern– und der Potsdamerstraße, zweimal war Unrat im Spiel, wie in der Körnerstraße. „Grundsätzlich ist jeder Müll, der unkontrolliert in Häusern liegt, ein Gefahrenpotenzial“, sagt Feuerwehrdezernent Jörn Hoffmann. Auch versperrte Fluchtwege seien eine Gefahr.

Nutzungsuntersagung in der Körnerstraße

Das für Gebäudesicherheit zuständige Bauordnungsamt weist daraufhin, dass Treppenhäuser und Gänge grundsätzlich frei gehalten werden müssen. „Wenn ein Vermieter oder Hauseigentümer sich darum nicht kümmert, kann man sich bei uns beschweren“, sagt Leiter Heinrich Bade. In der Körnerstraße habe das Amt eine Nutzungsuntersagung angeordnet, sodass die Gefahr im Haus gebannt sei.

Avatar

Laura Bohlmann-Drammeh

zeige alle Beiträge

Nach dem Studium der Journalistik und der "Modern Indian Studies" in Bremen, Göttingen und Indien, hat Laura Bohlmann-Drammeh in Bremen volontiert. Jetzt unterstützt sie die Nordsee-Zeitung in der Stadtredaktion und freut sich, wieder in der alten Heimat zu sein. Aufgewachsen ist sie nämlich in Cuxhaven.