Bremen behält sein Hoheitsgebiet in Bremerhaven

Bei den Koalitionsverhandlungen zwischen SPD, Grünen und Linken wurde auch die Frage erörtert, ob das Bremer Hoheitsgebiet im Überseehafen auf das Land Bremen übertragen werden soll. Aber den Mut zur Veränderung brachte am Ende niemand auf.

Streit um Hoheitsgebiet ist ein heißes Eisen

Es bleibt bei der stadtbremischen Enklave im Bremerhavener Überseehafen. Unklar ist, ob es einen Auftrag der Koalitionäre gegeben hat an die Landesregierung, das Thema weiter zu prüfen. Die Hoheitsfrage ist in Bremerhaven ein heißes Eisen. Bisherige Versuche, die Hoheit von Bremen an Bremerhaven zu übertragen, scheiterten krachend. Besonders in Bremen war der Widerstand gegen jede Veränderung bislang sehr heftig.

Ziel: Kostenübertragung auf das Land

Die Übertragung soll angeblich aber nicht erwogen worden sein, um der Seestadt einen Gefallen zu tun. Mit der Übertragung der Hoheitsrechte auf das Land hätte man nämlich auch die Instandhaltungskosten dem Land übertragen können und so Geld freisetzen können für Projekte der Koalition in der Stadt Bremen.

Warum das Thema Hoheitsgebiet weiter ein Zankapfel bleiben wird, lest ihr am Donnerstag in der NORDSEE-ZEITUNG.