Bremerhaven: 79 Schnellecke-Mitarbeiter ab Silvester arbeitslos

Für 79 Mitarbeiter des Verpackungslogistik-Konzerns Schnellecke gehen an Silvester die Lichter aus. Am 31. Dezember schließt der Bremerhavener Standort des international agierenden Unternehmens. Dieses hatte mit einem Sozialplan übers Jahr verteilt bereits 78 Beschäftigten gekündigt.

Etappenweise Kündigungen seit Frühjahr

„Das ging seit Frühjahr etappenweise, in Stufen“, erklärte am Freitag Schnellecke-Geschäftsführer Volker Trinitowski auf Nachfrage der NORDSEE-ZEITUNG. Der Plan beinhalte „natürlich Abfindungen“. Die Firma habe auch angeboten, an andere norddeutsche Standorte des Konzerns zu wechseln.

15 Mitarbeiter wechseln nach Bremen und Soltau

Das Angebot haben lediglich 15 Mitarbeiter angenommen. Sie werden an den Standorten Bremen und Soltau beschäftigt. Die bis zu 48 Zeitarbeitskräfte haben keine Perspektive im Unternehmen, so Trinitowski.

Mittelfristig neue Arbeitsplätze

Grund für die Aufgabe des Hafen-Standorts am Amerikaring ist die Verlagerung des bisherigen Hauptkunden Volkswagen nach Wilhelmshaven. Die städtischen Wirtschaftsförderer der BIS sind zuversichtlich, dass sich mittelfristig neue Arbeitsplätze für die qualifizierten Fachkräfte auftun.

Warum BIS-Chef Nils Schnorrenberger optimistisch auf die Logistik-Branche blickt, lest ihr am Samstag in der NORDSEE-ZEITUNG.