Bremerhaven: „Astarte“ hat ihre Masten wieder

Der Hochseekutter „Astarte“ ist wieder komplett. Am Sonnabend erhielt der Traditionssegler aus  Bremerhaven seine beiden Masten zurück.

Besan- und Großmast in Eigenarbeit überholt

Das 1903 bei August Albers in Finkenwerder gebaute Schiff hatte im Oktober am Kohlenkai im Schaufenster Fischereihafen festgemacht. Dort waren dann Besan- und Großmast gezogen worden. In den vergangenen Monaten haben 30 Mitglieder der Schiffergilde die Masten überholt. Sonnabend wurden sie wieder gesetzt.

Ansegeln im Mitte April geplant

Mitte April wird die „Astarte“ zum Ansegeln auslaufen. Geplant sind in diesem Jahr wieder zahlreiche Törns auf der Weser und in der Ostsee. Wann das Schiff wieder in den Neuen Hafen verholt, steht im Moment noch nicht fest.

Verein in Bremerhaven sucht Nachwuchs

Willkommen sind auf der „Astarte“ nicht nur Passagiere, sondern auch Leute, die traditionelle Seemannschaft erlernen möchten, und sich für den Erhalt des Schiffes engagieren wollen. Nähere Infos zum Verein unter www.schiffergilde.de