Bremerhaven: Autofahrer (28) verursacht Unfall und flüchtet

Ein 28-jähriger Autofahrer soll am Donnerstagmorgen auf der Weserstraße in Bremerhaven einen Verkehrsunfall verursacht haben. Laut Polizei flüchtete er anschließend vom Unfallort.

Nebel behindert die Sicht

Zeugenaussagen zufolge waren der 28-jährige Autofahrer, ein Sattelzug und drei weitere Autos gegen 7.20 Uhr auf der Weserstraße an der südlichen Stadtgrenze unterwegs. Die Fahrzeuge fuhren im Nebel stadtauswärts.

Autofahrer rammt Sattelzug

Vor einer Fahrbahnverengung soll der 28-Jährige die Kolonne mit seinem Wagen überholt haben, heißt es von der Polizei. Er überfuhr eine Sperrfläche und musste plötzlich nach rechts ausweichen, um nicht mit dem Gegenverkehr zusammenzustoßen. Der Autofahrer stieß dabei jedoch mit dem Sattelzug zusammen.

Fahrer meldet sich

Der Fahrer des Sattelzugs bremste stark ab und die drei nachfolgenden Autos in der Kolonne fuhren auf. Zeugen schilderten der Polizei später, dass der 28-Jährige zunächst kurz anhielt, dann aber davon fuhr. Erst später meldete sich der 28-Jährige per Telefon bei der Polizei und gab sich zu erkennen.

Autos abgeschleppt

Die Polizei schätzt den entstanden Schaden auf mehrere tausend Euro. Drei Autos mussten abgeschleppt werden. Es kam zu Behinderungen im Verkehr. Der 28-Jährige muss sich nun wegen „Gefährdung des Straßenverkehrs“ und „Unerlaubten Entfernens vom Unfallort“  verantworten.