Bremerhaven: Betrunkener Fahrer rammt sieben Autos

Ein 41-jähriger Mann ist in der Nacht zu Sonntag gegen 2.45 Uhr in Bremerhaven mit seinem Transporter über die Fahrbahn geschleudert und hat dabei mehrere parkende Autos beschädigt.

Autos aufeinander geschoben

Mit offenbar überhöhter Geschwindigkeit kam der Fahrer in der Straße An der Robinienallee von der Fahrbahn ab und streifte dabei ein geparktes Auto. Daraufhin verlor er endgültig die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Fiat schleuderte über die Fahrbahn, rammte auf beiden Straßenseiten mehrere geparkte Pkw und schob diese aufeinander. Insgesamt wurden neben dem Transporter sieben weitere Fahrzeuge – zum Teil erheblich – beschädigt.

Auf der Flucht gestellt

Der Fahrer stieg aus und flüchtete. Anwohner und Zeugen hatten aber laute Unfallgeräusche gehört und die Polizei gerufen. Aufgrund guter Beschreibungen durch die Zeugen, konnte der Flüchtige kurze Zeit später in der Soltauer Straße gestellt und vorläufig festgenommen werden. Der Mann stand unter Alkoholeinfluss – ein Test ergab einen Wert, der laut Polizei „deutlich im Bereich der absoluten Fahruntüchtigkeit“ lag.

Falsche Personalien und kein Führerschein

Nachdem der 41-Jährige zunächst falsche Personalien angegeben hatte, konnte seine wahre Identität festgestellt werden und es stellte sich heraus, dass er keinen Führerschein besitzt. Gegen ihn wurde Strafanzeige wegen gefährlichen Eingriffes in den Straßenverkehr gestellt. Nach ersten Schätzungen liegt der Gesamtschaden im hohen fünfstelligen Euro-Bereich.