Anzeige

Bremerhaven: „Brand in Lehe gehört nicht zu der Serie“

Von dem Brand an der Rickmersstraße in Bremerhaven war am nächsten Morgen von außen wenig zu sehen: ein zerbrochenes Fenster und schwarze Rauchspuren an der Fassade. Die Feuerwehr verhinderte in der Nacht von Montag auf Dienstag eine Katastrophe. Die Brandursache wird noch ermittelt.

Müll im Treppenhaus

Dieses Feuer sei nicht der Leher Brandserie zuzuordnen. Bei diesen Bränden waren abgestellte Sachen oder Müll in den Hausfluren angesteckt worden. Das Feuer in der Rickmersstraße habe eine andere Ursache, so ein Polizeibeamter.

Wohnung nicht zu betreten

Die Brandermittler untersuchten bis Dienstagmittag das große, teilweise leer stehende Gebäude. Das Feuer war vermutlich in einer Wohnung im ersten Obergeschoss ausgebrochen. Der Vater der Familie, die dort lebte, hoffte am Morgen nach den Unglück darauf, noch ein paar Sachen aus der Wohnung holen zu dürfen. Doch das war nicht möglich.

Unbewohnbar

Seine Familie und weitere Bewohner des Hauses sind erst mal bei Bekannten untergekommen. Das Mehrfamilienhaus gilt als unbewohnbar. Eine junge Frau hatte beim Eintreffen der Feuerwehr bewusstlos vor dem Hauseingang gelegen. Sie und ein junger Mann waren mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht worden, hieß es bei der Feuerwehr.

Ursel Kikker

Ursel Kikker

zeige alle Beiträge

Ursel Kikker hat bei der Nordsee-Zeitung volontiert. Danach wechselte sie zur Kreiszeitung Wesermarsch und absolvierte ein paar Jahre später ein Biologie-Studium an der Universität Oldenburg. Seit 1995 berichtet sie wieder aus Bremerhaven. Ihr Schwerpunkt sind Wissenschaftsthemen.