Anzeige

Bremerhaven: Britischer Rugbyspieler eröffnet Bistro-Bar im ehemaligen „La Cigale“

Die französische Ecke wird angelsächsisch: Nachdem das Leher Kult-Restaurant „La Cigale“ an der Goethestraße aufgegeben wurde, hat ein britischer Rugbyspieler „zugeschlagen“. Paul Marper und seine Frau Andrea eröffnen Ende November in Bremerhaven die Bistro-Bar „Marpers Inn“.

Lebenstraum des Selfmade-Man

Damit erfüllt sich das deutsch-britische Paar einen Lebenstraum. „Ich habe in London jahrelang im Rugby-Club die Bar geführt und für 150 bis 300 Leute gekocht“, sagt der 54-Jährige.

Britisches und Internationales

Ab voraussichtlich 27. November serviert „Marpers Inn“ nicht nur typisch Britisches wie Fish and Chips, divere Currys oder Lamm-Gerichte: „Wir bieten internationale Küche an“, betont der neue Wirt, der eigentlich Klempner von Beruf ist.

Gesucht: Studenten für Mini-Job

Das „Marpers Inn soll täglich von 7 bis 22 Uhr geöffnet haben. „Daher brauchen wir noch Mitarbeiter auf Mini-Job-Basis“, sagt Paul Marper. „Am liebsten Studenten.“

Interessent für ehemaliges „Café Faust“ gefunden

Auch für das seit kurzem verwaiste „Cafe Faust“ im Süden der Goethestraße gebe es einen seriösen Interessenten. Und in die kurz geschlossene ‚kleine Hexe‘ sei auch ein neuer Wirt eingezogen.