Bremerhaven: Polizei hebt Drogenbunker aus

Fahnder der Bremerhavener Polizei haben einen Dealer ermittelt, der im größeren Stil mit Drogen gehandelt haben soll. Der aus Afrika stammende Mann sitzt jetzt in Untersuchungshaft.

Dealer nutzt Drogenbunker

Der Beschuldigte soll für seine Geschäfte mehrere sogenannte Drogenbunker genutzt haben. Dabei handelte es sich um Wohnungen von Frauen. Sie stellten ihre Räume zum Deponieren der Betäubungsmittel zur Verfügung.

Straßenverkaufswert von etwa 250.000 Euro

Bei Wohnungsdurchsuchungen stellte die Polizei nach eigenen Angaben 21 Kilogramm Marihuana, 2 Kilogramm Haschisch, 250 Gramm Kokain und einen fünfstelligen Bargeldbetrag sicher. Die Betäubungsmittel haben einen Straßenverkaufswert von etwa 250.000 Euro. Neben dem Afrikaner sitzt auch eine der „Bunkerfrauen“ in Untersuchungshaft.