Bremerhaven: Steganlage im Neuen Hafen ist fast weg

Bald ist die alte Steganlage am Neuen Hafen in Bremerhaven verschwunden. Momentan laufen die Bauarbeiten mit einem Seilbagger, dessen Ausleger fast 60 Meter hoch  in den Himmel ragt.

Dalben aus Rostock

Der Bagger hebt Stück für Stück rostige und verfaulte Bauteile der alten Anlage vom Arbeitsponton auf den Lastwagen, der sie zur Entsorgung abtransportiert. In drei Wochen soll der erste Schwung der neuen Dalben, in Rostock gefertigt, eingebaut werden.

Sperrung am Parkplatz

Die zwei Gastroschiffe „Zuckerkutter“ und „Klibfisch“ sowie das Ausflugsschiff „Geestemünde“ sind an der Westseite des Hafenbecken Richtung Zoo gerückt. Die vordere Ecke am Beckenrand sowie ein Teil des vorderen Parkplatzes sind für die Bauarbeiten, Fahrzeuge und Material mit hohen Gittern abgesperrt.

Lieferung vor Ostern

Die ersten acht von 16 Pfählen sind bereits von Rostock nach Bremerhaven gebracht worden und werden bei einer Bremerhavener Firma für den Einbau vorbereitet. Am Gründonnerstag, 18. April, sollen acht Dalben vom Fischereihafen zum Neuen Hafen gebracht werden. Die neue Steganlage kostet 1,2 Millionen Euro und wird von der Stadt mit Landeshilfe finanziert. Sie soll im Juli fertig sein.

Maike Wessolowski

Maike Wessolowski

zeige alle Beiträge

In Remscheid, der "Seestadt auf dem Berge", aufgewachsen. Nach beruflicher und privater Wanderschaft durch Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Hessen hat sie in der Seestadt Bremerhaven festgemacht. Dort, wo schon der Opa am liebsten Schiffe geguckt hat, will sie Menschen und ihre spannende Geschichten entdecken.