Bremerhaven: Dieser Mann ist ein Essensretter

Jeden Sonnabend wird Markus Schliemann zum Essensretter. Dann schwingt der 29-Jährige sich auf sein Fahrrad, und klappert die Wochenmärkte in Lehe und Geestemünde ab.

Die Lebensmittel werden verschenkt

Er sammelt bei den Händlern Obst und Gemüse, das nicht verkauft wurde. Die Lebensmittel verschenkt Schliemann anschließend. 3200 Euro Markus Schliemann nun für die Anschaffung eines Lastenrads. Wer ihn unterstützen möchte, kann dies im Internet tun.

Hier gibt es ein Video von Markus Schliemann:

Ein Lastenrad für Bremerhaven from Markus Schliemann on Vimeo.

Seit mehr als einem Jahr ist Markus Schliemann im Einsatz

„Seit über einem Jahr mache ich das jetzt schon“, sagt er. Anfangs verteilte Schliemann die Lebensmittel an seine Nachbarn, doch irgendwann hatte er so viel gesammelt, dass es selbst für die Hausgemeinschaft zu viel wurde. Schliemann verschenkt die Lebensmittel, die er vor der Mülltonne gerettet hat, inzwischen in der Alten Bürger.

Bedürftigkeit muss nicht nachgewiesen werden

Vor dem „Café Findus“ steht sein Tisch, „und jeder, der vorbeikommt, kann sich etwas mitnehmen“, sagt er. Anders als bei der Tafel muss bei Schliemann auch niemand nachweisen, dass er bedürftig ist. 800 Kilogramm Lebensmittel hat Schliemann mit seinen Sammlungen vor der Mülltonne bewahrt.

Ein Bericht in einer Zeitschrift bringt Schliemann auf die Essensretter-Idee

Auf die Idee, Lebensmittel vor der Mülltonne zu retten, kam Schliemann durch einen Bericht in einer Zeitschrift. Mittlerweile komme es immer mehr in den Köpfen der Menschen an, dass sich etwas ändern muss an der Verschwendung, glaubt Schliemann.