Bremerhaven: Eurojackpot löst Zocker-Fieber aus

Dreimal hintereinander stand der Eurojackpot jetzt bei der Höchstsumme von 90 Millionen Euro – dreimal wurde er nicht geknackt. Jetzt geht es am Freitag in die vierte Runde. Auch die Menschen in Bremerhaven sind heiß auf die Mega-Gewinnsumme.

Es ist mehr los in den Annahmestellen

In den Lotto-Annahmestellen ist deutlich mehr los als normal. Viele wollen noch einen Tippschein auf die Reise schicken. Fünf Zahlen aus dem Bereich von 1 bis 50 muss man wählen, dann noch zwei Zahlen zwischen 1 und 10. Fertig ist der Tippschein. Eine Reihe kostet 2 Euro plus Bearbeitungsgebühr.

Kiosk-Besitzer verzeichnet großes Interesse

„Man merkt es deutlich, dass der Jackpot bei 90 Millionen Euro steht“, sagt Frank Bruns, Inhaber der Bremerhavener Kiosk-Kette „Tabak und mehr“. „Es gibt bei uns in den Läden viele Kunden, die einen Schein abgeben, obwohl sie sonst nicht spielen. Meinetwegen kann der Jackpot noch gerne länger stehen bleiben. Und wenn wir dann irgendwann am Monatsende sind und automatisch mehr Geld im Umlauf ist, werden sogar noch mehr Lottoscheine gekauft.“

Lotto Bremen bestätigt Umsatz-Plus

Lotto Bremen bestätigt die Aussagen des Kiosk-Besitzers. „Über das Jahr 2018 beträgt der durchschnittliche Wochenumsatz bei Eurojackpot in den Bremerhavener Annahmestellen rund 35.000 Euro. Online-Tipper sind da nicht berücksichtigt“, sagt Sabine Bote von Lotto Bremen. „In den vergangenen Wochen stieg der Wochenumsatz in den Annahmestellen aber auf etwa 54.000 Euro.“

Auch die zweite Gewinnklasse könnte interessant sein

Interessant:  Die Wahrscheinlichkeit, die fetten 90 Millionen abzuräumen, liegt bei etwa 1 zu 95.000.000. Die Chance auf den zweiten Rang, in dem immerhin auch rund 20 Millionen Euro lauern, ist sogar noch attraktiver. Hier liegt die Wahrscheinlichkeit bei lediglich 1 zu 6.000.000.

nord24 verlost auf Facebook einen Eurojackpot-Spielschein:

HAMMER: Immer noch sind 90 Millionen im Eurojackpot. Selbst in der Gewinnklasse 2 warten noch rund 20 Millionen Euro auf…

Gepostet von Nord24de am Dienstag, 13. November 2018