Bremerhaven: Frühchenstation und Kinderklinik sind gerettet

Die Frühchenstation und die Kinderklinik in Bremerhaven sind gerettet: Das Klinikum Reinkenheide übernimmt in den nächsten Monaten beides von Ameos.

Versorgungsauftrag wird abgegeben

Gesundheitsressort, Magistrat, Klinikträger und Kassen einigten sich am Dienstag auf einen Kompromiss. Danach gibt Ameos den Versorgungsauftrag für Frühchenstation und Kinderklinik ab. Im Gegenzug bekommt Ameos die Genehmigung für den Aufbau einer Rheumatologie. Außerdem darf der private Klinikbetreiber die Urologie und die Orthopädie 2021 aus Debstedt nach Bremerhaven verlagern.

Kinderklinik-Neubau

Zunächst wird das Klinikum Reinkenheide die Kinderklinik am Bürgerpark weiterbetreiben. In etwa einem Jahr soll dann die Kinderklinik vorübergehend in die bisherige Hautklinik in Reinkenheide ziehen. In zwei bis drei Jahren soll ein Kinderklinik-Neubau in Reinkenheide stehen.

Für Kinderärzte attraktiver

Durch die Perspektive eines Eltern-Kind-Zentrums an einem Standort in Reinkenheide wird davon ausgegangen, dass wieder mehr speziell ausgebildete Kinderärzte für Bremerhaven gewonnen werden können. Derzeit fehlen Kinderärzte. Daher wird es laut Ameos am 2. Mai sowie am 3. und 5. Mai nachts einen erneuten Aufnahmestopp auf der Frühchenstation geben müssen.

Was Kliniken und Politik zum Klinik-Deal sagen, lest ihr am Donnerstag in der NORDSEE-ZEITUNG.

Denise von der Ahé

Denise von der Ahé

zeige alle Beiträge

Redakteurin/Korrespondentin im Bremer Büro der NORDSEE-ZEITUNG. Kam nach Stationen bei der Saarbrücker Zeitung und der Braunschweiger Zeitung immer weiter Richtung Norden. Sie berichtet aus Bremen über alles, was dort entschieden wird und für Bremerhaven spannend und wichtig ist.