Bremerhaven: Goethequartier wird zur Streetart-Gallery

Streetart im Großformat: Das Goethequartier ist um einen Farbklecks reicher, genauer gesagt um eine ganze Fassadenbemalung. Diese hat der Künstler Daniel Schuster, alias „Daschu“, jetzt im Auftrag der Eigentümerstandortgemeinschaft (ESG) Lehe gestaltet.

Eine Streetart-Gallery soll entstehen

Die ESG möchte mit diesem und weiteren Graffiti-Kunstwerken das Wohnumfeld kreativ aufwerten und eine sogenannte Streetart-Gallery schaffen. Das erste von der Gemeinschaft initiierte Streetart-Projekt stammt ebenfalls aus der Spraydose von Daniel „Daschu“ Schuster: Seit 2017 schmückt der „Pfau“ das Gebäude an der Ecke Goethestraße/Uhlandstraße.

Bild steht für ein gemeinsames Miteinander

Auf dem neuen haushohen Graffito am Gebäude Goethestraße 47a spielen drei Kinder unterschiedlicher Hautfarbe gemeinsam auf einer Schaukel. Der Titel des Bildes: „Swinging together“. „Das Bild steht für ein gemeinsames Miteinander und gegen Hass, Gewalt und Mobbing“, sagt ESG-Vorsitzender Heiko Janßen.

Rundgang durch das Goethequartier

Die ESG bemüht sich um die Gesundung des unter verwahrlosten Immobilien leidenden Goethequartiers. Zu ihrem zehnjährigen Bestehen bietet die ESG Lehe einen Rundgang mit dem Kunsthistoriker Uwe Schwartz vom Landesamt für Denkmalpflege an. Der Rundgang startet am Dienstag, 17. September, um 16 Uhr auf dem Ernst-Reuter-Platz.