Bremerhaven: Hat Hapag-Lloyd-Abzug auch Folgen fürs Eurogate-Personal?

Mit Neugeschäften will die Eurogate-Gruppe den Verlust von vier der fünf Transatlantik-Dienste von Hapag-Lloyd an der Stromkaje in Bremerhaven ausgleichen. Er rechne aber mit Auswirkungen auf die Personalsituation am Containerterminal, sagt Eurogate-Geschäftsführer Michael Blach.

Hamburg stärken

Die Reederei Hapag Lloyd hatte in der vergangenen Woche bestätigt, die Schiffe des Konsortiums „The Alliance“ ab Januar nach Hamburg und nicht mehr nach Bremerhaven fahren zu lassen. Damit soll das Altenwerder Terminal in der Hansestadt besser ausgelastet werden.

Eurogate verliert 500.000 Standardcontainer

Experten gehen davon aus, dass Eurogate auf seinem Bremerhavener Terminal 500.000 Standardcontainer im Jahr verliert. Beim North Sea Terminal und dem MSC Gate liefen die Geschäfte aber gut, heißt es. An beiden Terminals ist Eurogate beteiligt.