Bremerhaven: Hausabriss als Ursache für Wasserprobleme?

Die Stäwog hat in der Heinrichstraße 34 in Bremerhaven-Lehe ein Haus abgerissen. Dort soll ein Studentenwohnheim entstehen. Im Nachbarhaus ist die anfängliche Begeisterung darüber dem Ärger gewichen.

Nicht fachgerecht gearbeitet?

Seit dem Abriss steht im Keller Wasser. Die Anwohner sagen, dass die Stäwog falsch abgedichtet hätte. Es wurde eine Bitumenschicht aufgebracht. Das sei nicht fachgerecht erfolgt, so Wohnungsbesitzerin Simone Ballhoff. Ein Gutachten hat ergeben, dass die Handwerker nicht richtig gearbeitet hätten. Eine Abdichtung von innen wäre gut. Aber das will die Stäwog nicht übernehmen.

Stäwog: Schon früher Wasserprobleme

Alles sei ordnungsgemäß ausgeführt worden, sagt die Stäwog. Das könne man auch belegen. Die Häuser hätten früher auch schon Wasserprobleme habt. Die Bewohner könnten mit einem Pumpensumpf Abhilfe schaffen. Der sei laut Gutachten aber wenig hilfreich, sondern bewirke sogar das Gegenteil, sagt Ballhoff. Die Hausgemeinschaft hofft, dass die Stäwog sich noch einmal mit dem Problem beschäftigt. Vor dem Abriss sei schließlich alles in Ordnung gewesen. (ssw)