Holzhafen in Bremerhaven ist fast leergelaufen

Im Holzhafen in Bremerhaven kann man fast bis auf der Grund gucken. Ursache: Das Wasser wird aus dem Becken abgepumpt, um die Anlage in Geestemünde zu sanieren.

Rettung vertagt

Seit Tagen fließt das Wasser in den Kanal ab. Am Donnerstag sollten die Fische herausgeholt und umgesiedelt werden. Doch der Plan scheiterte daran, dass der Wasserstand im Becken mit 35 Zentimeter noch zu hoch war. Es muss weiter abgepumpt werden. Die Aktion wurde auf die kommenden Tage verschoben.

Fast bis auf den Grund kann man bereits im Holzhafen in Bremerhaven blicken. Massen an Schlamm liegen im Becken. Der wird - mangels Geld - allerdings nicht herausgeholt.
Fast bis auf den grund kann man bereits im Holzhafen in Bremerhaven blicken. Massen an Schlamm liegen im Becken. Der wird - mangels Geld - allerdings nicht herausgeholt. Foto: Scheschonka

Sanierung im August

Wenn das Becken leer ist, soll die Anlage bis Mitte August trocknen. Danach beginnt die rund 63 500 Euro teure Sanierung. Die Klinker der Uferbegrenzung werden abgetragen. Anschließend  soll eine Böschung aus Wasserbausteinen aufgeschüttet und das Ufer mit Wasserpflanzen besetzt werden.