Bremerhaven: Kinderärzte fordern Rettung von Kinderklinik

In einem Offenen Brief an Gesundheitssenatorin Eva Quante-Brandt (SPD) fordern Kinderärzte aus Bremerhaven, dem Landkreis Cuxhaven und der Wesermarsch die Rettung von Frühchenstation und Kinderklinik.

„Die Kinderklinik leidet mit“

„Neonatologie und Kinderklinik müssen so bald wie möglich an einem Standort zusammengeführt werden, wenn die Klinik für Kinder und Jugendliche als Ganzes noch gerettet und in absehbarer Zeit wieder voll funktionstüchtig werden soll“, schreiben die Kinderärzte. Durch die seit längerem nicht mehr ausreichende ärztliche Besetzung, vor allem auf der Frühchenstation, leide auch die Kinderklinik.

Probleme bei der Versorgung von Kindern

„Niedergelassene Ärztinnen und Ärzte wurden zeitweilig sogar aufgefordert, in weiter weg gelegene Kliniken einzuweisen“, heißt es weiter. „Dies entspricht keineswegs der Erfüllung des Versorgungsauftrages.“ Quante-Brandt will prüfen, ob Ameos der Versorgungsauftrag für Frühchenstation und Kinderklinik entzogen werden kann. Grund ist der Aufnahmestopp auf der Frühchenstation über die Osterfeiertage.

Petition zur Rettung der Kinderklinik

Assistenzärzte und Pflegekräfte haben eine Petition zur Rettung der Kinderklinik auf den Weg gebracht. Am 27. April ist außerdem eine Demo geplant. Treffpunkt ist um 13.30 Uhr im Bürgerpark (Adolf-Hoff-Weg/Kammerweg). Hier geht es zur Petition.

Denise von der Ahé

Denise von der Ahé

zeige alle Beiträge

Redakteurin/Korrespondentin im Bremer Büro der NORDSEE-ZEITUNG. Kam nach Stationen bei der Saarbrücker Zeitung und der Braunschweiger Zeitung immer weiter Richtung Norden. Sie berichtet aus Bremen über alles, was dort entschieden wird und für Bremerhaven spannend und wichtig ist.