Anzeige

Bremerhaven: Koalition will 14,2 Millionen Euro im Haushalt sparen

Die Regierungskoalition aus SPD und CDU will im Doppelhaushalt 2018/2019 insgesamt 14,2 Millionen Euro sparen. Das geht unter anderem, weil die Kosten für Flüchtlinge gesunken sind. Mehr Geld soll in die Schulen und Kitas gesteckt werden. 

Haushalt ein bisschen flexibler

23,8 Millionen Euro mehr als im Haushalt ohnehin vorgesehen wollen CDU und SPD in Schulen, Kitas und Soziales, öffentliche Sicherheit, Kultur und die Infrastruktur stecken. Weil mittelfristige Bedarfe, etwa von Seestadt-Immobilien, in die nächsten Haushalte verschoben wurden, Ausgaben für Flüchtlinge und Sozialleistungen gesunken sind und die Stadt mit Mehreinnahmen aus vielen kleinen Posten rechnet, sollen die Mehrausgaben die Stadt dennoch nicht vom Sparkurs abbringen.

400.000 Euro jährlich für die Grundschulen

In den kommenden zwei Jahren sollen etwa Grundschulen jährlich 400.000 Euro zusätzlich zur freien Verfügung bekommen, auch für die Sekundarstufe 1 will die Koalition jährlich 100.000 Euro ausgeben. Im sozialen Bereich sollen jährlich je 50.000 Euro in stadtteilbezogene Projekte fließen, die Feuerwehr bekommt 967.000 Euro pro Jahr und im Kulturbereich profitiert das Stadttheater.

Koalition hofft auf Okay aus Bremen

Voraussetzung dafür, dass die Pläne der Koalition auch umgesetzt werden können, ist eine Finanzspritze des Landes in Höhe von 55 Millionen Euro. „Wir gehen davon aus, dass die Finanzsenatorin das bewilligt“, sagt Thorsten Raschen, Fraktionsvorsitzender der CDU. Am Donnerstag entscheidet die Stadtverordnetenversammlung über den Haushalt der Stadt für die nächsten zwei Jahre.

Laura Bohlmann-Drammeh

zeige alle Beiträge

Nach dem Studium der Journalistik und der "Modern Indian Studies" in Bremen, Göttingen und Indien, hat Laura Bohlmann-Drammeh in Bremen volontiert. Jetzt unterstützt sie die Nordsee-Zeitung in der Stadtredaktion und freut sich, wieder in der alten Heimat zu sein. Aufgewachsen ist sie nämlich in Cuxhaven.