Bremerhaven: Arbeitslose halten den Park sauber

Sechs Langzeitarbeitslose aus Bremerhaven halten ab sofort den Speckenbütteler Park sauber. Die fünf Männer und eine Frau leisten ihren Beitrag dazu, dass sich die in der Vergangenheit oft beklagte Müllsituation im Park verbessert hat.

Vom Senat gefördert

Der Italiener Antonello Pinna ist einer von 130 Langzeitarbeitslosen im Land Bremen, die der Senat mit dem Programm „Perspektive Arbeit Saubere Stadt“ (Pass) fördert. Sechs von ihnen sind die neuen Parkwächter und sagen Kippen, Bierdosen und Trinkbechern den Kampf an.

Land investiert sieben Millionen Euro in „Pass“-Projekt

Jeweils 3,5 Millionen Euro steckt das Land in diesem und im nächsten Jahr in das „Pass“-Projekt. Die Teilnehmer bekommen für 18 Monate eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung und arbeiten 38,5 Stunden pro Woche. Durch das Projekt werde das Selbstwertgefühl der Teilnehmer gestärkt, sagt Arbeitssenator Martin Günthner (SPD), der sich am Montag bei den Parkwächtern über ihre Arbeit informierte.

Denise von der Ahé

Denise von der Ahé

zeige alle Beiträge

Redakteurin/Korrespondentin im Bremer Büro der NORDSEE-ZEITUNG. Kam nach Stationen bei der Saarbrücker Zeitung und der Braunschweiger Zeitung immer weiter Richtung Norden. Sie berichtet aus Bremen über alles, was dort entschieden wird und für Bremerhaven spannend und wichtig ist.