Bremerhaven: Seitentrawler „Gera“ in neuem Glanz

Der letzte deutsche Seitentrawler wird in Bremerhaven herausgeputzt. Die „Gera“ bekommt ein neues Fangdeck aus Holz. Sanierungskosten: 500.000 Euro.

Sanierung läuft seit Oktober

Seit Oktober vergangenen Jahres läuft die Sanierung an Bord des Museumsschiffs. Nachdem die „Gera“ zunächst einen neuen Unterwasseranstrich im Dock der Bredo-Werft erhalten hat, wurde das Schiff zurück ins Schaufenster geschleppt.

Das Fangdeck auf der "Gera" ist komplett erneuert worden. Verlegt wurden Decksplanken aus Oregon Pine. Das Holz ist besonders hart und hat wenig Astlöcher.
Das Fangdeck auf der "Gera" ist komplett erneuert worden. Verlegt wurden Decksplanken aus Oregon Pine. Das Holz ist besonders hart und hat wenig Astlöcher. Foto: Hartmann

Decksplanken aus Oregon Pine

Im Moment werden die letzten neuen Planken aus Oregon Pine an Deck des 1959/60 auf der Peene-Werft in Wolgast gebauten Seitenfängers verlegt. Ab 6. April kann das Museumsschiff wieder besichtigt werden.

Was alles an Bord der „Gera“ saniert werden musste, lest ihr am Donnerstag in der NORDSEE-ZEITUNG.