Bremerhaven: Neues Institut soll Häfen sicherer machen

Terrorangriffe, Unfälle oder technischen Störungen: Ein neues Institut in Bremerhaven soll Häfen und Offshore-Windparks vor diesen Gefahren schützen. Die Einrichtung des Deutschen Zentrum für Luft und Raumfahrt (DLR) ist am Montag eröffnet worden.

Schutz vor Angriffen

Ziel sei es, Schwachstellen zu erkennen und Gefahren abzuwehren, sagte der Gründungsdirektor des Instituts für den Schutz maritimer Infrastrukturen, Dennis Göge. Beim Thema Sicherheit sei es bisher vor allem um den reibungslosen technischen Betrieb gegangen. Maßnahmen zum Schutz vor Angriffen seien inzwischen genauso wichtig.

20 Experten

Das Institut hat einen Jahresetat von sechs Millionen Euro. Nach eigenen Angaben ist es europaweit mit seiner Forschungsausrichtung einmalig. Am Institut arbeiten zunächst 20 Experten, die mit Partnern wie der Hochschule Bremerhaven, der Universität Bremen und der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger kooperieren. (dpa)